Moderne Hautkrebsdiagnostik

Wissenschaftliche Fortbildung

Fallbeispiele diskutieren.
Innovationen kennenlernen.

Die Differenzierung von gutartigen und bösartigen pigmentierten sowie nicht pigmentierten Hautveränderungen ist eine der größten Herausforderungen in der Dermatologie. Die Dermatoskopie hat sich als Standard zumindest bei Dermatologen etabliert. Der Einzug der apparativen Medizin in die Melanomdiagnostik und auch beim non-melanoma skin cancer verspricht eine noch präzisere Diagnosestellung. Ein Ziel ist es, die Zahl (unnötiger) Exzisionen bei gleich hoher Sensitivität zu reduzieren. Die Diagnostik mittels der Videoauflichtmikroskopie erlaubt eine sofortige bildgestützte digitale Auswertung, die gleichzeitige Bilddokumentation und somit auch eine Verlaufskontrolle. Darüber hinaus bietet die Elektroimpedanzspektroskopie (EIS) mit dem Nevisense®-Gerät eine von der Dermatoskopie unabhängige präzise Beurteilung melanozytärer Läsionen. Unaufhaltbar ist aber der Einzug von neuronalen Netzwerken und künstlicher Intelligenz, die auf präzisen Bildanalysen beruhen. Bereits in Kürze werden neuartige Gesundheits-Apps für melanozytäre Läsionen die Abgrenzung von benignen und malignen Pigmentmalen erleichtern und somit eine arztunabhängige Diagnostik ermöglichen. Die Pros und Kontras der verschiedenen Verfahren sowie mögliche Auswirkungen auf die tägliche Arbeit von Dermatologen sollen diskutiert werden.

Seminarziele und Nutzen

  • Fachwissens-Update
  • Erfahrungsaustausch
  • Entscheidungshilfe für die Anwendung neuer Verfahren
  • Reduktion von (unnötigen) Exzisionen von benignen Pigmentmalen

Seminarmethode

  • interaktiver Fortbildungskurs
  • Expertentipps
  • Fallbeispiele aus der Praxis

Seminarinhalte

  • Übersicht über Exzisionsindikationen für Nävuszellnävi (NZN)
  • Verlaufskontrolldiagnostik und Bilddokumentation mittels Videoaufl ichtmikroskopie
  • Elektroimpedanzmessung (Nevisense®) und andere neue Diagnostikverfahren
  • Entwicklung von Gesundheits-Apps
  • Bedeutung neuronaler Netzwerke im Rahmen der künstlichen Intelligenz

Experte*in

Die Auswahl der Referenten erfolgt in Abhängigkeit von zeitlicher und regionaler Verfügbarkeit.

Prof. Dr. med. Andreas Blum, M.Sc. (DermPrevOncol)

Experte
Fachgebiet: Dermatochirurgie, Dermatoonkologie

Funktion: Praxisinhaber

Arbeitsort: Hautarzt Konstanz

Prof. Dr. med. Holger Hänßle

Experte
Fachgebiet: Dermatologie und Venerologie, Phlebologie, Allergologie, Medikamentöse Tumortherapie, Ultraschalldiagnostik (DEGUM zertifiziert)

Funktion: Geschäftsführender Oberarzt

Arbeitsort: Universitätsklinikum Heidelberg

„Bildgebende und physikalische Diagnostikverfahren in der Dermatologie.“

Dr. med. Martina Ulrich

Expertin
Fachgebiet: Dermatologie, Venerologie, Allergologie

Funktion: Praxisinhaberin

Arbeitsort: Dermatologie am Regierungsviertel